Typisch Frau oder typisch ich?

Nach mehr als einem Vierteljahrhundert im europäischen Straßenverkehr bin ich vergangene Woche zum allerersten Mal in meinem Leben geblitzt worden. Mindestens ebenso sehr wie der Ärger darüber (wenn ich eines gar nicht mag, dann ist es zum Fenster rausgeworfenes Geld) hat mich seitdem die Frage beschäftigt, wie ich wohl auf dem Foto aussehen werde.

Fällt das noch unter typisch weibliches Verhalten oder muss ich mir bereits Sorgen um meine psychische Gesundheit machen?

Ich könnte natürlich versuchen herauszufinden, ob es beim 2., 3. oder 4. Mal anders wäre. Aber das wäre dann noch mehr Geldverschwendung, was wiederum weiteres Ungemach mit mir selbst hervorrufen würde.

Zum Glück habe ich nichts an dem Schnappschuss auszusetzen. Weder raufe ich mir gerade die Haare, noch gucke ich blöd aus der Wäsche oder mache irgendwelche anderen peinlichen Dinge. Ich fahre einfach nur Auto. Punkt.

Und für diese bahnbrechende Erkenntnis bin ich nun 10 Euro ärmer!

(Okay, künftig werde ich vorsorglich immer nett lächelnd am Steuer sitzen, am besten noch den rechten Daumen dazu in die Höhe gestreckt – oder auch mal den Mittelfinger.)

Gelten für Fotos aus Blitzanlagen eigentlich auch die Regelungen des Urheberrechts? Muss ich jetzt „Copyright: Landkreis Goslar“ darunter schreiben? Nicht, dass mir bald das nächste Verwarnungsgeld ins Haus flattert … 😉

blitzer_2